freie Gedichtsformen

 

eulenfeder zieren

das grüne gras der tannen

gewebte spinnfäden

spreizen lametta

über die zweige

fahllippige tasten

lassen das unerbittliche

geläut  ertönen

 

der unheilige abend

bricht herein

 

heike wenig  ©

 

 

 

 

gestohlene worte

 

versammeln sich

 

im fundbüro

 

 

 

der zeitenrufer

 

verbirgt sich

 

im dreigestirn

 

heike wenig  ©

 

 

 

 

 

           kalter scharfer wind

           beladen mit salz

           und dunkelheit

 

           sich überschlagende

           pulswelle

 

           feucht-traurige augen

           stoßweise atmung

 

           weiß wie schnee

           das gesicht

           im neonlicht

 

           die natur

           hört auf

           zu atmen

 

           heike wenig  ©

 

 

 

              holzkopfige antilopen

            verbeugen sich in demut

 

            greise panther verhüllen

            ihre grauen gesichter

 

            streifenhörnchen ziehen

            ihre tarnanzüge an

 

            die zerrissene zeit liegt

            in den letzen zügen

 

            die unendlichkeit gebiert

             eine neue jungfräuliche

             hinaus in die welt

 

 

               heike wenig  ©

 

 

              deine geträumten worte

             sind geahnte liebkosungen

 

             ich verspüre poesie

             in meinem herzen

             schreibe meine sehnsüchte

             auf die segel der hoffnungen

 

            und schicke das boot

             hin zu dir

             auf den flügeln des windes

 

 

             heike wenig  ©

 

 

 

 

 

 

 

Haiku Japanische Gedichtform

 

im korbe schwebend

 

lebe ich den augenblick

 

                   unten lärmt die welt

 

 

 

 

ich will bereit sein

 

so viel von dir zu nehmen

 

wie ich geben kann

 

 

 

 

klare morgenluft

 

frisch gewaschene felder

 

mit taufeuchtem gras

 

 

 

 

 

mandelblütentraum

 

im winter auf der insel

 

die sonne scheint warm

 

 

 

                    heike wenig  ©